Blechblasinstrumente

Tonerzeugung

Bei allen Blechblasinstrumenten werden die Töne durch die unterschiedlich stark gespannten Lippen des Bläsers in Verbindung mit einem entsprechenden Luftstrom erzeugt. Die Lippen erzeugen eine Schwingung, die dann über ein Mundstück auf das Messingrohr des Instruments übertragen wird und am Ende als klangvoller Ton aus dem Schallbecher erklingt.
Der unterschiedliche Klang der verschiedenen Blechblasinstrumente entsteht durch unterschiedliche Länge und Durchmesser der jeweiligen Messingröhre, aber auch durch die unterschiedlichen Mundstückformen.

Voraussetzungen
Für das Erlernen eines Blechblasinstrumentes ist es besonders bedeutsam,  dass bereits eine dauerhafte Zahnstellung ausgebildet ist. Aufgrund dieses wesentlichen Faktors liegt das günstige Einstiegsalter üblicherweise zwischen dem achten und neunten Lebensjahr.  Eine feste Zahnspange zu Beginn des Unterrichts ist problematisch. Ist der individuelle ‚Ansatz’ nach einer gewissen Zeit entwickelt und gefestigt, kann das Kind auch mit fester Zahnsange spielen, wenn auch mit gewissen Einschränkungen (Tonqualität, Tonumfang, Ausdauer).
Im Hinblick auf  Notenkenntnis, gemeinsames Musizieren usw. ist ein vorgeschalteter Musikunterricht (Früherziehung, Blockflöte) zwar sehr empfehlenswert, aber nicht zwingend notwendig. Je nach Alter, Fleiß und Talent kann man schon nach ein oder zwei Jahren in größeren Ensembles mitspielen.

Einsatzmöglichkeiten
Als Blechbläser hat man sehr viele Möglichkeiten, am Musikleben teilzunehmen. Sei es in kleineren Volksmusik-, Tanzmusik-, Popmusik- oder Kammermusikbesetzungen, Posaunenchören oder Big-Bands, bis hin zu großen Blasorchestern oder klassischen Sinfonieorchestern.

Im Fachbereich ‚Blechbläser’ bieten wir Unterricht für  folgende Instrumente an:

 Trompete (Flügelhorn) Waldhorn  Posaune  Tenorhorn (Bariton) Tuba
   

 

 

2008 © Musikschule Kuseler Musikantenland e.V.